Aufgabe der Fachoberschule

Die Fachoberschule vermittelt eine allgemeine, fachtheoretische und fachpraktische Bildung. Unter dem Dach der Beruflichen Oberschule nimmt sie Schüler auf, die den mittleren Schulabschluss erworben und noch keine Berufsausbildung absolviert haben. Die Berufliche Oberschule Bayreuth führt an der Fachoberschule die Ausbildungsrichtungen Technik, Wirtschaft, Sozialwesen und Gestaltung. Mit der Wahl einer dieser Ausbildungsrichtungen kann jeder Schüler seinen Interessen Rechnung tragen.

Nach oben

Die Fachoberschule umfasst zwei oder drei Schuljahre

In der Jahrgangsstufe 11 wird je zur Hälfte Unterricht erteilt und eine fachpraktische Ausbildung (Gestaltung, Sozial, Technik, Wirtschaft) in Unternehmen oder sozialen Einrichtungen bzw. in schulischen Ausbildungswerkstätten durchlaufen.

In der Jahrgangsstufe 12 wird ausschließlich Unterricht erteilt, am Ende steht die Fachabiturprüfung (Qualifikation für das Studium an einer Fachhochschule).

In der Jahrgangsstufe 13 können Schülerinnen und Schüler das Abitur (Qualifikation für das Studium an einer Universität) erwerben, und zwar fachgebunden (für Studiengänge der Universität, die der besuchten Ausbildungsrichtung der Fachoberschule entsprechen) oder allgemein (für alle Studiengänge einer Universität).

In die Jahrgangsstufe 13 kann eintreten, wer im Zeugnis der Fachhochschulreife einen Notendurchschnitt von 2,8 oder besser erzielt hat.

Nach oben

Wahl der Ausbildungsrichtung

Interessenten sollten sich sehr genau fragen, für welche Ausbildungsrichtung sie jeweils die notwendigen Fähigkeiten und Neigungen haben und sich eingehend informieren, welche Möglichkeiten und Aussichten bestimmte Studiengänge und Berufe bieten.

Bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur und der Studienberatung der Fachhochschulen und Universitäten sind hierzu wichtige Informationen zu erhalten.

Später an der Fachhochschule einen Studiengang einzuschlagen, der nicht der an der  Fachoberschule besuchten Ausbildungsrichtung entspricht, ist zwar möglich, aber mit zusätzlichen Schwierigkeiten verbunden.

Nach oben

Stundentafel der Fachoberschule

Klicken zum Öffnen

Der nebenstehenden Übersicht können Sie entnehmen, welche Pflichtstunden Sie in welcher Jahrgangsstufe haben, unterteilt nach Ausbildungsrichtungen.

Nach oben

Ausgleich von Vorbildungsdefiziten

Bedingt durch die Vielfalt der Schularten, die einen mittleren Schulabschluss vermitteln, haben Bewerber oft unterschiedliche Kenntnisse in einzelnen Unterrichtsfächern.

Fehlende oder unzureichende Vorkenntnisse sollten vor dem Eintritt in die Fachoberschule ausgeglichen werden. In begrenztem Umfang wird in der Jahrgangsstufe 11 Förder- und Ergänzungsunterricht angeboten.

Ab Januar /Februar kann ein FOS-Vorkurs eingerichtet werden, der Schüler der Jahrgangsstufe 10 der Hauptschule oder Wirtschaftschule (H-Zweig) auf den Übertritt in die FOS vorbereitet. Es werden die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik mit jeweils 2 Wochenstunden unterrichtet.

Nach oben

FOS-Vorklasse

Ab dem Schuljahr 2012/13 wird an der Fachoberschule Bayreuth im Rahmen eines Schulversuchs eine Vorklasse zur Fachoberschule eingerichtet. Die FOS-Vorklasse soll den Schülern den Übergang an die neue Schulart erleichtern.

Sie richtet sich insbesondere, aber nicht nur, an Absolventen der Schulen, die in erster Linie auf eine Berufsausbildung und nicht auf den Besuch der Fachoberschule vorbereiten.

Nach dem Besuch der FOS-Vorklasse sollen die Wissenslücken geschlossen sein und die Schüler können mit höheren Erfolgsaussichten in die reguläre Jahrgangsstufe 11 der Fachoberschule eintreten.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Nach oben

Zweite Fremdsprache

Einzige Pflichtfremdsprache ist Englisch. Nur zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife sind Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache nachzuweisen.

Zweite Fremdsprachen zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife sind:

  • Französisch,
  • Latein,
  • Italienisch,
  • Spanisch und
  • Russisch.

An der Fachoberschule Bayreuth wird der Unterricht in Französisch und Spanisch angeboten.

Nach oben

Wahlpflichtfach Französisch (fortgeführt)

Für die Schülerinnen und Schüler der Ausbildungsrichtung Wirtschaft/Verwaltung/Rechtspflege kann an die Stelle des Faches Wirtschaftsinformatik das Fach Französisch angeboten werden.

Zugelassen für das Wahlpflichtfach Französisch werden Schülerinnen und Schüler, die ausreichende Französischkenntnisse auf dem Niveau der Abschlussprüfung der Realschule oder gleichwertige Kenntnisse erworben haben.

Nach oben

Wahlfächer

Über die Einrichtung von Wahlunterricht (z. B. Informatikunterricht, Fotokurs, Theatergruppe) und Ergänzungsunterricht (z. B. Mathematik, Englisch, Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen) wird nach den gegebenen Rahmenbedingungen entschieden.

Nach oben

Schulberatung

An unserer Schule berät der Beratungslehrer Schüler und Erziehungsberechtigte bei der Wahl der Schullaufbahn, aber auch bei Lern- und Leistungsstörungen oder Verhaltensauffälligkeiten.

Für weitere Fragen steht auch der staatliche Schulberater für Oberfranken zur Verfügung.

Nach oben

Wichtige Infos

Keine Artikel in dieser Ansicht.