Aufnahmevoraussetzungen (FOS)

Die Aufnahme in die Fachoberschule ist nur in die Jahrgangsstufe 11 möglich und setzt den Nachweis eines mittleren Schulabschlusses sowie die Eignung für den Bildungsgang der Fachoberschule voraus.

Zeugnisse nicht staatlich anerkannter privater Schulen sind keine ausreichenden Vorbildungsnachweise. In Zweifelsfällen empfiehlt sich eine rechtzeitige Rücksprache an der Fachoberschule.

Die endgültige Aufnahme hängt in allen Ausbildungsrichtungen vom Bestehen der Probezeit am Ende des ersten Schulhalbjahres ab. 

Nach oben

Nachweis des mittleren Schulabschlusses

Der mittlere Schulabschluss kann nachgewiesen werden durch:

  1. das Abschlusszeugnis einer Realschule,
  2. das Abschlusszeugnis einer Wirtschaftsschule,
  3. die Oberstufenreife eines Gymnasiums oder das Zeugnis über die bestandene Besondere Prüfung,
  4. das Zeugnis der Fachschulreife einer bayerischen beruflichen Schule,
  5. den mittleren Schulabschluss einer bayerischen Hauptschule,
  6. ein anderes vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus allgemein oder im Einzelfall als den Abschlusszeugnissen nach Nr. 1 bis 5  gleichwertig anerkanntes Zeugnis.

Nach oben

Eignung

Die Eignung für den Bildungsgang der Fachoberschule wird nachgewiesen durch

  • die Erlaubnis zum Vorrücken in die Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums oder
  • einen Notendurchschnitt von mindestens 3,5 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik im Zeugnis über den mittleren Schulabschluss.

Nach oben

Feststellungsprüfung

Wer im Zeugnis über den mittleren Schulabschluss in einem der genannten Fächer keine Note nachweist, muss sich in diesem Fach einer Eignungsprüfung unterziehen.

Der Notendurchschnitt in

  • Deutsch,
  • Englisch und
  • Mathematik

muss nach dieser Eignungsprüfung ebenfalls wiederum 3,5 sein.

Nach oben

Aufnahme in die Ausbildungsrichtung Gestaltung

Für die Aufnahme in die Ausbildungsrichtung Gestaltung ist zusätzlich eine unmittelbar vorausgehende Aufnahmeprüfung abzulegen, in der die bildnerisch-praktischen Fähigkeiten des Bewerbers nachzuweisen sind. Zu den von der Schule gestellten Themen sind zwei Arbeiten (eine Arbeit nach der Wirklichkeit und eine aus der Vorstellung) anzufertigen. Die Arbeitszeit für jede Aufgabe beträgt 120 Minuten.

Aufnahmeprüfungen der letzten Jahre finden Sie hier.

Nach oben

Anmeldeunterlagen (FOS)

Die Anmeldung erfolgt persönlich an unserer Schule (siehe Aufnahmeprozedur).

Dabei sind vorzulegen:

  1. Anmeldebogen: Der Anmeldebogen liegt in der Schule aus und ist mit der Unterschrift des Bewerbers bzw. bei nicht volljährigen Bewerbern mit der Unterschrift der Erziehungsberechtigten abzugeben.
  2. Schullaufbahnbogen: Das Formular liegt in der Schule aus.
  3. Zeugnis des mittleren Schulabschlusses  (Original). Sofern dieses noch nicht vorgelegt werden kann, ist vorläufig das letzte Zwischenzeugnis einzureichen (Original oder beglaubigte Kopie, bei Ausbildungsrichtung Gestaltung wird nur das Orginalzeugnis akzeptiert).
  4. Geburtsurkunde (Original oder beglaubigte Ablichtung).
  5. Lückenloser Lebenslauf (Datum, Unterschrift).
  6. Amtliches Führungszeugnis von Bewerbern, die nicht unmittelbar von einer öffentlichen Schule übertreten.
  7. Lichtbild (Rückseite mit Namen und Geburtsdatum versehen).  

Nach oben

Wichtige Infos

HILFSANGEBOTE BEI PSYCHISCHEN PROBLEMEN UND IM RAHMEN DER GEWALTPRÄVENTION

Sie suchen Hilfe bei psychischen Beeinträchtigungen und Krisen (z.B....

[mehr]

Download

  • Informationen zur Aufnahme in die Berufsoberschule Schuljahr 2018/2019 [PDF]