Kunst aus der Dose – ein Graffiti für Lindner Bau!

Auf  Initiative des Gestaltungsschülers Leonhard Kniesz reifte die Idee, für das Unternehmen Lindner Bau ein vierseitiges Graffiti zu entwerfen, welches anschließend auf einen Lagercontainer der Firma gesprüht werden sollte. So möchte das Bauunternehmen neue Akzente in Sachen Werbung setzen und gleichzeitig unseren Gestaltern einen ungewöhnlichen Raum für ihre Kreativität bieten.

Der erste Kontakt wurde bereits 2016 geknüpft, als Leonhard einen Anruf von Frau Süss, Angestellte der Firma Lindner Bau, bekam. Sie hatte durch ihren Sohn von Leonhards exotischem Kunsthandwerk erfahren und dann den Weg für das Graffiti-Projekt geebnet. Seit nunmehr einem Jahr reifte also die Idee und kam schließlich nach den Abschlussprüfungen Ende des Schuljahres 2016/17 dank Leonhards bemerkenswerten Engagements zur Ausführung.

Der Gestalter konnte für die Umsetzung seiner Entwürfe noch drei Klassenkameradinnen ins Boot holen, welche ihm mit Begeisterung halfen und zur Seite standen. Rund 4 Wochen dauerte das Kunstprojekt und am Ende waren alle mächtig stolz!

Und wer sich die Entstehung in Zeitraffer ansehen möchte, findet hier das Video dazu.

Von links nach rechts: Carolin Wittenbeck, Anna-Lena Exner, Leonhard Kniesz, Shirin Dünkel
August 2017: Abnahme des Kunstwerks durch Herrn Matthias Lindner und Frau Nicole Süss von Lindner Bau. Wir bedanken uns ganz herzlich für die gelungene Kooperation!
Auch der Schulleiter Herr Reinhardt Schuberth und die Fachbetreuerin für Gestaltung, Frau Tina Rauh waren bei der Übergabe des Containers dabei und gratulierten den Künstlern zu ihrer kreativen Leistung.
Leonhard, der Hauptinitiator des Projektes bei der Arbeit.
Carolin vor einer neuen Herausforderung…. Ihr erstes Graffiti entsteht!

Hier stehen Leonhard und Shirin noch vor den Anfängen….
… in wochenlanger, mühevoller Arbeit wurde der Container schließlich in ein Kunstwerk verwandelt.

Gratulation für Eure tolle Leistung -  Leonhard, Shirin, Carolin und Anna-Lena! Ihr habt so viel Freizeit und Mühe in dieses Projekt gesteckt und das Ergebnis übertrifft wirklich alle Erwartungen. Vielen Herzlichen Dank!

OStRin Tina Rauh

Nach oben

Die F11TB baut einen Safe

Für mehr Sicherheit im Leben sorgten wir, die F11Tb II, in dem wir einen Tresor mit eigens entwickeltem Zahlenschloss selbst konstruierten und fertigten.

In den neun Wochen, die wir in der Schulwerkstatt genießen durften, zeichneten wir gemeinsam die einzelnen Teile und bauten einen Prototypen. Anschließend stellte jeder einzelne von uns seinen eigenen Safe her. Durch dieses Projekt lernten wir, in der Gruppe zusammen zu arbeiten um Probleme zu finden und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten. Am Ende der fpA konnte so jeder einzelne von uns einen voll funktionsfähigen, selbst gebauten Tresor in Händen halten (So lange die Muskulatur für die 40 Kilo Stahl ausreichte).

Vielen Dank an Herrn Koch für seine tatkräftige Unterstützung und Hilfestellung bei unserem gemeinsamen Projekt.

Krystof Brouzda, Marco Friedrich, Felix Heumann, Jonas Lungrün, Thomas Redwig, Max Sacher, Felix Schmeer

 

 

Nach oben

Timo Meyer erneut erfolgreich bei „Jugend forscht“

Bei dem Landeswettbewerb von „Jugend forscht“ hat unser Schüler den Platz auf das „Treppchen“ geschafft.

Mit dem 3. Platz im Bereich Technik hat Timo erneut seine hervorragenden technischen Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis gestellt.

Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns mit ihm zu dem erreichten Erfolg!

Nach oben

Erneut Sieger bei „Jugend forscht“

Timo Meyer, Schüler der Fachoberschule Bayreuth in der Ausbildungsrichtung Technik, hat es erneut geschafft, als Sieger im Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ im Bereich Technik hervorzugehen.

Dazu ging er mit einem neuen, hochaktuellen Projekt an den Start:

Er macht virtuelle Realität fühl- und spürbar.

Auch die Fa. Rehau, ein innovativer Global Player aus der Region, war von der Idee und Umsetzung begeistert und sponserte das Vorhaben mit  500,00 €.

Dafür sagen wir herzlichen Dank!

Von schulischer Seite unterstützt ihn seine Klassenleiterin Katharina Geyer-Kornblum.

Anfang April präsentiert Timo sein Projekt beim Landeswettbewerb in Vilsbiburg. Wir drücken ihm die Daumen, dass es heuer zum Landessieg reicht.

Bei einem Nachwuchs wie Timo Meyer mit innovativen Ideen am laufenden Band, die er auch noch konsequent in Projekten umsetzt und zu technischer Reife weiterentwickelt, muss man sich keine Sorgen um die Zukunft des Industriestandorts Deutschland machen.

Gerade die Ausbildungsrichtung Technik der Fachoberschule bietet in Theorie und Praxis viele Anknüpfungspunkte im Unterricht und in der Fachpraktischen Ausbildung, um solche Entwicklungen anzuregen. 

Nach oben

Schülerinnen und Schüler stellen Bayreuther Persönlichkeiten vor – auf Spanisch

Im Rahmen des Spanisch-Unterrichts haben sich Schüler und Schülerinnen der 13. Klasse Gedanken zum Thema „Bayreuths berühmten Persönlichkeiten“ gemacht.

Das Ergebnis sehen Sie hier (natürlich auf Spanisch).

Nach oben

DJ Khaled, Kinderwagen und der neue Lehrplan

Die Schülerinnen und Schüler der Ausbildungsrichtung Wirtschaft verfolgen gespannt den Ausführungen des Marketingchef der Fa. Cybex (Link: www.cybex-online.de), Herrn Raum, der zeigt wie Marketing in Zeiten von Facebook und Co. funktioniert.
Schulleiter Reinhard Schuberth (rechts) und Fachbetreuerin Susanne Schütz (zweite von links) freuen sich über den Vortrag zum virtualen Marketing direkt aus der Praxis durch den Leiter des Marketings der international aufgestellten Fa. Cybex Philip Raum und der Personalreferentin Johanna Hanke

Was haben DJ Khaled, Kinderwagen und der neue Lehrplan, der ab nächstem Jahr an der Beruflichen Oberschule gelten wird, miteinander zu tun? Diese Frage in Bezug auf den lässigen DJ und die Kinderwagen beantwortete Hr. Philip Raum bei einem Vortrag vor allen Wirtschaftsklassen der 12. Jahrgangsstufe am Freitag, 13. Januar 2017, an unserer Schule.

Hr. Raum ist Marketingchef der chinesischen Goodbaby AG. Kaum jemandem sagt wahrscheinlich der Name Goodbaby etwas - jedoch Cybex, die Hauptmarke des Unternehmens, ist in Bayreuth wohlbekannt. Nicht nur in Bayreuth, denn Cybex ist eine junge, aufstrebende und sehr erfolgreiche Marke, deren Produkte auch Promis wie beispielsweise Nico Rosberg verwenden. Und wie schafft es nun Cybex, dass die ganze „Junge-Eltern-Welt“ auf ihre Produkte abfährt? Womit wir beim Thema des Vortrages wären, nämlich „Virales Marketing oder worauf kommt es künftig im Marketing an?“.

Und hier kommt der neue Lehrplan ins Spiel. Ab nächstem Jahr soll im Fach BWR eben auch das Themengebiet „Virales Marketing“ behandelt werden – die FOS/BOS Bayreuth ist also ihrer Zeit voraus!

Hr. Raum zeigte gekonnt unter anderem am Beispiel von DJ Khaled („The key to more sucess is the right soap, only dove, dove soap, trust me!“), wie man in Zeiten von facebook, whatsapp, wechat, snapchat und twitter in kürzester Zeit Millionen von Menschen erreicht und somit auf seine Produkte aufmerksam macht, indem man sich geschickt dieser verschiedenen Social-Media-Kanäle bedient.

Wer mehr darüber wissen möchte, wie das genau funktioniert, der wende sich doch bitte vertrauensvoll an die Schüler der 12W-Klassen ;-), die dem Marketingexperten begeistert zuhörten.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Herrn Raum für diesen sehr unterhaltsamen Vortrag.

Nach oben

FOS/BOS Schüler/innen auf der Suche nach dem Glück

Unter Anleitung von Pfr. Guggemos machten sich die Schülerinnen und Schüler der 13. Klasse auf die Suche nach dem Glück.

Was sie dabei herausfanden, ist in dem Artikel des Nordbayerischen Kuriers nachzulesen.

Nach oben

Fünfzig Schülerinnen und Schüler ergattern begehrten Platz bei Vortrag von Prof. Dr. Hans-Werner Sinn an der Uni Bayreuth

Die Schülerinnen und Schüler der FOS/BOS 13 im größten Hörsaal der Uni Bayreuth
Prof. Dr. Hans-Werner Sinn

Über 1000 Interessierte möchten am 13.12.2016 an der Uni Bayreuth den Vortrag von Prof. Dr. Hans-Werner Sinn, langjähriger Präsident des Ifo-Instituts und Deutschlands bekanntester Ökonom, hören.

Unter den 700 Glücklichen, die einen Platz im vollbesetzten Audimax bekommen haben, sind auch 50 Schülerinnen und Schüler der 13. Klassen FOS/BOS Bayreuth. Dieses Kontingent an reservierten Plätzen erhielt die Schule dankenswerter Weise vom Lehrstuhl für Institutionenökonomie über Privatdozent Dr. Stefan Hähnel.

Prof. Sinn spannte in seinem spannenden, zweistündigen Vortrag den weiten Bogen von der Finanzkrise 2008/09 über die Griechenlandkrise, die Rettungsschirme bis zur EZB. Die Probleme der Gemeinschaftswährung EURO wurden den Hörern eindrücklich geschildert und durch aussagekräftige Statistiken untermauert. Auch, wenn Prof. Sinn keine gute Prognose für die Zukunft der europäischen Währung abgeben konnte, zeigt der Vortrag interessante finanzpolitische Zusammenhänge auf, die unseren Schülerinnen und Schülern die komplexen Verflechtungen in Europa und darüber hinaus deutlich machten.

Nach oben

Zusammenarbeit zwischen Universität und Beruflicher Oberschule Bayreuth vertieft

Herr Dr. Hähnel, Seminarbeauftragte Frau Backenstoß und Schulleiter Herr Schuberth (von links nach rechts)

Nachdem rund 80 Schülerinnen und Schüler der FOS/BOS Bayreuth, die sich für die 13. Klasse angemeldet haben, zusammen mit etwa 20 Lehrkräften der Schule im Juli einen Vortrag an der Universität Bayreuth zum „wissenschaftlichen Arbeiten“ gehört hatten, setzte sich nun die Zusammenarbeit fort.

Universitätsdozent Herr Dr. Stefan Hähnel vom Lehrstuhl für Institutionenökonomik kam zu einem Informationsaustausch an die Schule. Er überreichte das Handbuch „Grundlagen des Wissenschaftlichen Arbeitens“ als Hilfestellung für die Schülerinnen und Schüler der 13. Klassen zum Verfassen ihrer Seminararbeit.

In dem Werk werden die wesentlichen Standards einer wissenschaftliche Arbeit dargestellt, häufig gemachte Fehler thematisiert und eine Handlungsanleitung für das Verfassen einer Seminararbeit gegeben.

Über die Zusammenarbeit im Hinblick auf die Seminararbeit hinaus erklärte sich Herr Dr. Hähnel bereit, Vorträge zu aktuellen, auch kontroversen wirtschaftlichen Themen wie CETA, TTIP oder Brexit an der Schule für Schülerinnen und Schüler der Ausbildungsrichtung Wirtschaft und Verwaltung anzubieten.

Die Schule freut sich über die Intensivierung der Kooperation zwischen Uni und Schule am Standort Bayreuth.

Ausstellerehrung bei der Landesgartenschau

von links nach rechts: Dipl. Desig. Wiebke Colsman, StRin Tina Weißflach und Herr Thomas Ebersberger

Bye, bye … Landesgartenschau!

Seit dem 9.10.2016 sind die Tore der  erfolgreichen Blumenschau geschlossen. Kurz vor deren Ende zeichneten Herr Albert, Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Landesgartenschauen und der zweite Bürgermeister von Bayreuth, Herr Thomas Ebersberger über 100 Aussteller  für ihre erfolgreiche Teilnahme aus.

Stellvertretend für alle beteiligten Schüler, Lehrer und Werkstattleiter der Beruflichen Oberschule Bayreuth nahmen StRin Tina Weißflach und Dipl. Desig. Wiebke Colsman an der Veranstaltung teil.

Stolz empfingen sie eine Ehrenurkunde für das engagierte Mitwirken und die Teilnahme mit gleich drei künstlerischen Projekten auf dem Gelände. 

Wichtige Infos

Anmeldezeitraum für das Schuljahr 2019/2020

Im Zeitraum 18.02. bis 01.03.2019 können Sie sich an der Schule für...

[mehr]

Unterrichtsausfall bei ungünstigen Witterungsbedingungen

Ungünstige Witterungsbedingungen, insbesondere winterliche...

[mehr]