29.04.2019

Anreise

2 Uhr 45, Busbahnhof an der Goethestraße: 9 Schüler und 2 Lehrer stehen übermüdet, aber auch ein bisschen aufgeregt an der Haltestelle von Flixbus und warten in der Kälte (4 Grad) darauf, dass es losgeht, los nach Bella Italia…

3 Stunden später in München warten wir wieder, diesmal etwas ausgeschlafener, aber dafür auch etwas länger auf die Weiterfahrt nach Triest. Als der Bus endlich kommt, ist er glücklicherweise nicht so voll wie der erste und so haben wir genügend Platz für die nächsten 8 Stunden. Je weiter wir fahren, umso leerer wird der Bus – zum Schluss, kurz vor Triest, sind wir fast allein im Bus. Als wir vom Bus aus das Meer entdecken, müssen wir natürlich erst mal ein Foto machen! Jetzt ist klar, wir sind bald da…

Am Bus-Bahnhof in Triest warten unsere Gasteltern auf uns: wir verteilen uns auf die einzelnen Familien und sind am Abend froh, endlich ins Bett fallen zu können…

Nach oben

30.04.2019

Kennenlernen der Praktikumsbetriebe

8 Uhr Treffpunkt an der Partnerschule ITS Alessandro Volta in der Bar (! Jawohl, in der Schule gibt es eine Bar mit Kaffee, Panini und (fast) allem, was zu einer richtigen italienischen Bar dazugehört…): Wir werden auf die einzelnen Praktikumsbetriebe verteilt: Herr Schmid und Sig. Pregara, der verantwortliche Lehrer der Partnerschule, fahren mit uns zu den Betrieben, stellen uns vor, klären die Arbeitszeiten und zeigen uns, wo wir in die Busse ein- und aussteigen müssen, um von unseren Gasteltern zum Betrieb zu kommen.

Die Techniker machen Praktikum bei einer VW-Werkstatt, die Wirtschaftler im Supermarkt und im italienisch-amerikanischen Kulturinstitut, die Gesundheitler helfen in der Schule im Sportunterricht.

Nach oben

01.05.2019

Miramare

Feiertag! Herrliches Wetter! Wir schlafen aus und treffen uns mittags zu einem Grillfest am Meer :-)

Sig. Pregara versorgt uns mit allerlei Köstlichkeiten!

Satt und zufrieden machen wir uns am Nachmittag auf, um mit dem Bus nach Miramare zu fahren. Das ist gar nicht so einfach, denn außer uns hatten noch viele andere die gleiche Idee – der Bus ist so voll, dass wir keine Chance haben, einzusteigen. Unser „Bus-Experte“ Herr Schmid hat die rettende Idee: wir steigen an der Haltestelle gegenüber ein, fahren bis zur (falschen) Endhaltestelle und bleiben sitzen, bis wir an der richtigen Haltestelle angekommen sind ;-)

Miramare ist ein Wahrzeichen von Triest, ein Schloss am Meer: eines der meistbesuchten Schlösser Italiens – das wundert uns nicht, es ist und liegt wunderschön am wunderschönen Meer…

Später bringt uns der Bus (diesmal glücklicherweise leerer) zurück in die Stadt.

Nach oben

04.05.2019

Venedig

Venedig! Wir machen einen Ausflug nach Venezia, mit dem Zug. Leider ist das Wetter heute nicht so, wie man es sich in Italien vorstellt: es regnet… (Aber immerhin besser als zuhause; dort schneit es heute!)

Angekommen am Bahnhof in Venedig wundern wir uns über die vielen Touristen, die trotz des schlechten Wetters unterwegs sind - naja, wir gehören ja auch dazu.

Und irgendwie gehört zu Venedig auch eine Fahrt mit der Gondel.

Danach ging‘s auf die Dachterrasse des Fondaco dei Tedeschi (ein Superduperluxuskaufhaus – früher, ganz früher war es der Ort, an dem die deutschen Händler wohnten, wenn sie im Mittelalter nach Venedig kamen). Von dort hat man einen wunderbaren Ausblick auf ganz Venedig – vor allem, wenn’s gerade mal nicht regnet…

Am Abend sind wir dann völlig fertig vom vielen Laufen und den vielen neuen Eindrücken zurück nach Triest gefahren.

Resümee: eine tolle Stadt, die man gesehen haben muss, aber wohnen möchte man dort nicht…

Nach oben

05.05.2019

Grotta Gigante

Heute fand in Triest die Bavisela statt, ein Halbmarathonlauf, ähnlich dem Maisel‘s Fun Run.

Einige von uns wollten eigentlich den „Miramar Family“-Lauf (das wären 8 km gewesen) mitlaufen, aber die Bora, ein für Triest typischer, sehr starker Wind, und Dauerregen haben uns dann doch davon abgehalten.

Am Nachmittag sind wir zur Grotta Gigante aufgebrochen, dies ist, wer hätte es gedacht, eine gigantische Grotte! Die Höhle ist die weltweit größte, die Touristen besichtigen können – steht auch im Guiness-Buch der Rekorde.

Es ging 500 Stufen hinab  und später 500 Stufen wieder rauf (ein kleiner sportlicher Ersatz für den ausgefallenen Family-Lauf). Zu bestaunen gab es neben Stalaktiten und Stalakmiten auch zwei über 100 Meter lange Pendel, die u. a. der Erdbebenforschung dienen und einen kuriose Hinweistafel…

Nach oben

06.05.2019

Muggia

Heute haben einige frei – wir nutzen die Gelegenheit und fahren nach Muggia, ein kleines Städtchen nahe bei Triest. Dort gibt’s einen Hafen, eine kleine Piazza, einen Dom und leckeres Eis :-) Irgendwie ist das Städtchen genau so, wie man sich Italien vorstellt…

Am Abend gehen wir dann zum Abschieds-Pizzaessen mit Frau Schütz, die leider am nächsten Tag wieder zurück nach Bayreuth muss.

Nach oben

09.05.2019

Praktikumsalltag

Damit ihr nicht allzu neidisch werdet wegen der vielen schönen Ausflüge, die wir hier machen, gibt’s heute mal ein paar Bilder vom schweren Praktikumsalltag…

Nach oben

10.05.2019

Abschied von Herrn Schmid

Leider muss Herr Schmid ganz plötzlich am Freitag zurück nach Bayreuth fahren. Wir treffen uns am Abend vorher am Molo Audace, um noch mal mit ihm zusammen etwas zu unternehmen. Endlich scheint auch die Sonne mal wieder!!!

Damit wir in der Fremde auch immer einen „Aufpasser“ dabei haben, wird Frau Schütz am Samstag wieder zurück nach Triest kommen – glücklicherweise hatte sie ihren Koffer noch nicht mal ganz ausgepackt ;-)

Nach oben

12.05.2019

Aquarium

Heute regnet’s leider schon wieder – so haben wir uns das italienische Wetter eigentlich nicht vorgestellt… Damit wir nicht nass werden, gehen wir ins Aquarium. Dort gibt’s neben Fischen auch Schlangen und ähnliches Getier zu sehen!

Hinterher dann muss es ein Eis sein, in einer der vielen Eisdielen. Eigentlich war der Favorit bisher Zampolli, aber das von heute, das war mindestens… Naja, kommt einfach selber mal her und probiert ;-)

Nach oben

15.05.2019

Schule auf Italienisch

Heute mussten wir nicht arbeiten, heute durften wir mal mit in die Schule. Wir waren neugierig und wollten sehen, wie Schule in Italien funktioniert.

Beim Englisch-Unterricht, bei Physik und Chemie konnten wir zusehen. Irgendwie ist alles ganz anders als zuhause. Das Gebäude der Schule ist riesengroß: sie haben sehr viele Werkstätten. Und was uns am allermeisten gewundert hat: Bei Schulende um 14 Uhr warten alle (!) Schüler an der Ausgangstür bis es klingelt, erst dann gehen sie raus…

Vielen Dank lieber Herr Pregara, dass Sie das für uns organisiert haben!

Nach oben

16.05.2019

Abschied vom Praktikum

Heute war unser letzter Praktikumstag, morgen Nacht geht’s nach Hause. Esmira und Simon, die im Praktikum beim italienisch-amerikanischen Kulturinstitut waren, haben zum Abschied gekocht: gefüllte Weinblätter – sehr lecker :-)

Nina und Janina, wurden vom Supermarkt, in dem sie Praktikum gemacht haben, beschenkt ;-) Irgendwie müssen sie nun die beiden Tüten zusammen mit ihren restlichen ca. 30 kg Gepäck zurück nach Bayreuth kriegen…

Am Abend dann gab’s das große Abschiedsessen mit den italienischen Austauschpartnern und den Gasteltern.

Nach oben

17.05.2019

Abschied von Triest

Die Oper
T-Shirts der Partnerschule
Piazza Unità

Unser letzter Tag: Kofferpacken, ein letzter Gang auf den Molo Audace und ein letztes Eis bei Zampolli.

Abends dann haben wir kostenlose Karten für die Oper bekommen; dafür vielen lieben Dank an die Italienisch-Lehrerin der italienischen Partnerschule Fr. de Manzano. Die Oper war auf alle Fälle ein besonderes Erlebnis.

Zum Schluss haben wir noch T-Shirts der Partnerschule geschenkt bekommen. Vielen herzlichen Dank dafür an die beiden Lehrer Hr. Zlatich und Hr. Pregara.

Dann ein allerletzter Blick auf die Piazza Unità und wir steigen mitten in der Nacht ein in den Flixbus zurück nach Hause.

Nach oben

Wichtige Infos

Keine Artikel in dieser Ansicht.